Politik

Jahreshauptversammlung 2019

Ralf Stegner ehrt langjährige Mitglieder

Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Ralf Stegner ließ es sich am 03.04.2019 im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung nicht nehmen, besondere Ehrungen im Ortsverein persönlich vorzunehmen. „Das Ohr an der Basis zu haben, den Mitgliedern für ihre Arbeit und Unterstützung zu danken und auch besondere Ehrungen vorzunehmen ist mir wichtig und dafür nehme ich mir gerne Zeit“, so Stegner.

Die Jubilare Kai Petersen, Dorit Indinger, Waltraut Folge, sowie Ralf Stegner und  Jens Kolls (v.l.n.r.)

Der Ortsvereinsvorsitzende Jens Kolls konnte an diesem Abend 21 von 36 Mitgliedern begrüßen. Besonders erfreulich ist, dass der Riesebyer Ortsverein vermehrt Zulauf von jüngeren Mitgliedern erfährt. Mit Patricia und Jan Kässens, Arndt Pöhls und Lena Zabel haben sich gleich vier Personen der jungen Generation der SPD angeschlossen.

Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft in der SPD wurde Dorit Indinger, für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Helga Bohle sowie Kai Petersen und für 25-jährige Mitgliedschaft Waltraut Folge sowie Cord Johannsen geehrt. Sehr beeindruckt zeigte sich Stegner über die vielfältigen Aktivitäten und die zahlreichen erfolgreich umgesetzten Projekte Indingers in ihrer Amtszeit als Bürgermeisterin. Dazu zählte etwa der Hallenneubau auf dem Bauhof, die altengerechte Wohnanlage, die Einführung der betreuten Grundschule, die Gründung eines Jugendtreffs und so manche Finanzspritze für Rieseby, indem sie mit großem persönlichem Einsatz und viel Beharrlichkeit Fördergelder von Land und EU einwarb. Eine ganz besondere Herausforderung waren die vielen Aktionen im Kampf gegen die aufkeimende rechte Szene in Rieseby in den Jahren 2002 und 2003. Der Jubilar Kai Petersen fand durch sein berufliches Wirken in der IG Metall den Weg zur SPD. In einer Zeit, in der die Gewerkschaft eine 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich erstritten und erkämpft hat, fand sie in der SPD Unterstützung und Verbündete. Letztlich brachte Petersen der viel bejubelte Satz „Der Staat darf nicht der Reparaturbetrieb des Kapitalismus sein“ von Hans-Ulrich Klose dazu, sich auf beiden Ebenen erfolgreich und mit viel Engagement einzubringen. Sowohl Dorit Indinger als auch Kai Petersen pflegten beachtenswerte Netzwerke auf landespolitischer Ebene. Bei Indinger waren es insbesondere die starken Frauen Lianne-Maren Paulina-Mürl, Heide Simonis, Ulrike Mehl und Ulrike Rodust. Bei Petersen war es die Verbindung zu den 1. Hamburger Bürgermeistern Hans-Ulrich Klose, Klaus von Dohnanyi und Henning Voscherau. Olaf Scholz war auch dabei, damals jedoch als noch junger Arbeitsrechtsanwalt. Doch nur der Ehrungen wegen machte sich Ralf Stegner nicht auf den Weg nach Rieseby. Er hat ebenso in einem sehr beeindruckenden Vortrag über die aktuellen Entwicklungen und die neuen politischen Themen innerhalb der SPD gesprochen. Dazu gehörte unter anderem eine kritische Auseinandersetzung mit dem Erbe von Harz IV, verschiedene Gedanken in Bezug auf die aktuellen Geschehnisse in der Klimaschutzpolitik. Die Neumitglieder begrüßte er ebenfalls persönlich und erinnerte dabei an Willy Brandts Abschiedsrede, in welcher er die Notwendigkeit einer ständigen Erneuerung als Volkspartei herausstellte. Ganz in diesem Sinne wurden direkt Nägel mit Köpfen gemacht: Das Amt der ersten Kreisdelegierten bekleidet von nun an Patricia Magdalena Kässens. Ebenfalls als Neumitglied wurde Dr. Jan Christian Kässens einstimmig zum 2. Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt, nachdem Thomas Puphal sich nach langen Jahren von diesem Amt zurückzog. Die neu gewählten Beisitzer sind Doris Rothe-Pöhls, Peter Märten und Torsten Zabel. Mit frischem Wind, neuen Ideen und dem reichen Erfahrungsschatz langjähriger Genossen soll von nun an das neue Selbstbewusstsein der Riesebyer SPD geprägt werden, denn nur zusammen sind wir stark. Statt einem Generationenwechsel wird gemeinsam angepackt. Den Auftakt dafür bildet eine Klausurtagung, in deren Rahmen der Kurs für die nächsten Jahre bestimmt wird und neue Konzepte für Öffentlichkeitsarbeit entwickelt werden sollen. Folgende Termine sind jedoch bereits fix und sollten unbedingt notiert werden: am 6. Juli findet das beliebte Kinderfest im Riesebyer Bürgerpark statt und am 7. Dezember gibt es wieder eine Nikolausfeier in gemütlichem Rahmen für Familien.

Patricia Kässens und Thomas Puphal

(gekürzt erschienen am 10. April in der Eckernförder Zeitung/shz)